Nachhaltigkeit

Fördern

Windkraft

Die Landeskirche hat ihr Themeninvestment im Bereich der Erneuerbaren Energien ausgebaut. .

Bild: pixabay_freephotos

Die bayerische Landeskirche wendet in den meisten Mandaten der Vermögensverwaltung den best-in-class-Ansatz an.

Beim best-in-class-Ansatz werden Unternehmen unter zahlreichen allgemeinen und branchenspezifischen Kriterien aus den Bereichen Ökologie, Soziales und Unternehmensführung (environmental, social, governance – ESG) analysiert. Um sich ein möglichst umfassendes Bild von dem Unternehmen machen zu können, fließen in diese Analysen   Auswertungen von Unternehmensberichten ebenso ein wie ein gründliches Media-Screening und Austausch mit unabhängigen Spezialisten von Nicht-Regierungsorganisationen und Behörden. Für jedes einzelne Kriterium gibt es eine Bewertung, sodass am Ende der Analyse eine Gesamtbewertung und ein brancheninterner Vergleich möglich werden. Nur die besseren Unternehmen einer Branche sind dann  als „best-in-class“ bewertet und qualifizieren sich somit für das Anlageuniversum. Für die schlechter bewerteten Unternehmen entsteht ein Anreiz, sich in den Nachhaltigkeitsleistungen zu verbessern, um sich ebenfalls für das Anlageuniversum von ethisch-nachhaltigen Investoren zu qualifizieren.

Mehr zum Thema

Eine weitere Möglichkeit des Förderns stellen Themeninvestments dar, die die bayerische Landeskirche insbesondere im Bereich der Erneuerbaren Energien ausgebaut hat. Christoph Flad, Referatsleiter Nachhaltige Vermögensverwaltung: „Eine Analyse von ISS-oekom zeigt, dass durch unsere Investitionen in Erneuerbare Energien Infrastruktur im Jahr 2017 rund 30.357 t CO2e vermieden wurden.“


07.10.2019 / ELKB/Flad