Kollekten, Spenden, Stiftungen

Unterstützung: Vor Ort und weltweit

Hände

Ohne die Hilfe anderer wäre kirchliche Arbeit oft nicht möglich.

Bild: iStockPhoto / kycstudio

Spenden, Kollekten, Schenkungen und Stiftungen sowie privates Engagement und ehrenamtliche Arbeit fördern kirchliches Leben seit Jahrhunderten und bis heute.

Und auch heute wäre Kirche ohne diese personelle, ideelle und finanzielle Unterstützung undenkbar. Über die Kirchensteuer wird die Grundversorgung der Kirchengemeinde gesichert. Davon können die Löhne und Gehälter bezahlt sowie Kernaufgaben wie Gottesdienste, Konfirmationsunterricht und auch das Pfarrbüro unterhalten werden. Die Freizeit für Jugendliche, die Notenblätter für den Kinderchor, die Fortbildung für den Besuchskreis, die Band für den Jugendgottesdienst, der Ausflug mit den Senioren – das alles wäre ohne Spenden und Kollekten oft nicht möglich.

Mehr zum Thema

Auch Baumaßnahmen wie erforderliche Renovierungen und Erneuerungen an Kirche und Gemeindehaus sind auf zusätzliche Spenden angewiesen. Und auch das diakonische und weltweite Engagement von Kirche braucht viele Unterstützer.

Die lebendige Gemeinschaft und der aktive Beistand erfordern Engagement, Zeit und finanzielle Mittel. Deswegen haben gelebter Glaube und Zuwendung auch mit Geld zu tun. Und je mehr Mittel aus Spenden, Kollekten und Stiftungen zur Verfügung stehen, desto umfassender kann Kirche dem Glauben und dem Leben dienen und Menschen helfen.


12.02.2016 / Andrea Seidel