Danke für Vesperkirchen

Miteinander mit Leib und Seele

Für drei Wochen wurde die evangelische Kirche St. Johannis mitten in Schweinfurt zur Vesperkirche. Ein Film von Axel Mölkner-Kappl zur Vesperkirche 2015.

22 Tage lang bewirtete die St. Johanniskirche im Herzen der Stadt Schweinfurt zahlreiche Gäste. Möglich wurde dies durch Spenden und zahlreiche helfende Hände.

Mit einem Abendmahlsgottesdienst in St. Johannis ging im Februar 2016 die zweite Schweinfurter Vesperkirche zu Ende. „Im Schnitt wurden pro Tag 450 Gäste bewirtet, das macht insgesamt 10.000 Essen und 550 selbst gebackene, spendierte Kuchen. Jeweils rund 50 von insgesamt 250 Ehrenamtlichen waren tagtäglich im Einsatz, was umgerechnet 5500 Stunden „Gotteslohn“ bedeutet, - der jüngste Helfer im Alter von 13, der älteste mit über 80 Jahren“, erläutern die Verantwortlichen aus Kirche und Diakonie, Dekan Oliver Bruckmann und Pfarrer Jochen Keßler-Rosa. Die warme, anheimelnde Kirche, der spürbar wehende Geist der Begegnung und Gemeinschaft, das routinierte und bis zuletzt hoch motivierte Serviceteam, natürlich auch das preiswerte Essen und vieles andere mehr trugen zum Gelingen bei.

Menschen von ganz unterschiedlicher Herkunft haben einander getroffen, gegessen und miteinander ein Stück Leben geteilt. Dass niemand ausgeschlossen war, lag an dem niedrigen Preis von nur 1,50 Euro (0,50 Euro für Kinder), der für Essen und Kuchenbuffet zu entrichten war.

Mehr zum Thema

 Die Atmosphäre in der Vesperkirche war von einem sehr guten Geist geprägt, findet Keßler-Rosa, und verweist auf zahlreiche beeindruckende sehr persönliche Geschichten: Ein einsame alte Dame trifft in der Kirche eine hilfsbereite jüngere Frau aus der Nachbarschaft und die beiden verabreden regelmäßige Besuche oder ein Ehepaar feiert seinen 51 Hochzeitstag am „Ort des Geschehens“ mit allen Besuchern der Vesperkirche; Schulkameraden treffen sich nach Jahrzehnten wieder und andere entdecken neu, wie schön es ist mal mit jemandem am Esstisch zu plaudern. Auch die hervorragende Organisation der Vesperkirche wurde von vielen Gästen betont, zahlreiche kleine Dankgeschenke zeigen das. Wieder wurden über 500 Kuchen gespendet und genussvoll aufgegessen. In 2017 soll es nach Möglichkeit wieder eine Vesperkirche geben.

Zur Person

Oliver Bruckmann, Bild: © Dekanat Schweinfurt

Dekan Oliver Bruckmann

"Die Vesperkirche ist ein Zeichen dafür, dass es das Himmelreich wirklich gibt. Viele haben hier in der Vesperkirche eine Heimat gefunden. Auch wenn wir noch etwa 10.000,- Euro an Spenden brauchen, hoffen wir auf eine ausgeglichene Rechnung.“


24.02.2016 / Dekanat Schweinfurt/ELKB