Danke für Kirchenmusik

Jauchzet Gott, alle Lande

Gospel und Kantorei

Den Musikgottesdienst zum Kirchweihfest in Neumarkt gestalteten Gospelchor, Kantorei und Posaunenchor gemeinsam.

Bild: ELKB/Baumann

Was wäre der Gottesdienst am Erntedankfest ohne die festlichen Bläserklänge des Posaunenchors? Oder der Familiengottesdienst an Heilig Abend ohne das Weihnachtssingspiel der Kinderchorkinder? 

Im oberpfälzischen Neumarkt ist die Kirchenmusik in Gottesdienst und Konzert sehr vielfältig und reicht vom Kinderchor über Posaunen- und Gospelchor bis hin zu Vokalensemble und Kantorei. Dekanatskantorin Beatrice Höhn berichtet in zwei Beispielen aus ihrer kirchenmusikalischen Praxis:

„An einem Montagabend in der Adventszeit um 18.30 Uhr: Der Neumarkter Posaunenchor spielt – wie schon seit vielen Jahrzehnten – Advents- und Weihnachtslieder für die Bewohner eines Seniorenheims. Etwa dreißig Bewohner haben sich eingefunden, um die Lieder der Bläser zu hören und mitzusingen. Andere Bewohner, die ihr Zimmer nicht mehr verlassen können, hören die Bläserklänge durch geöffnete Türen.

 

Informationen zum Thema Kirchenmusik

Kirchenmusik

980 Chöre mit insgesamt 28.000 Sängerinnen und Sängern zählt der Chorverband der bayerischen Landeskirche (www.singen-in-der-kirche.de). Dazu kommen etwa 17.000 Bläser, die in 883 Posaunenchören mit Trompete, Posaune oder Tuba musizieren. (Infos: www.vep-bayern.de). Damit die musikalische Arbeit in ihrer ganzen Vielfalt möglich ist, braucht es eine fundierte Ausbildung. Diese bietet die Hochschule für Evangelische Kirchenmusik (www.hfk-bayreuth.de) in Bayreuth, die von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern getragen wird. Derzeit sind in der bayerischen Landeskirche 126 hauptamtliche Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker tätig, die meisten auf Dekanatsebene. Ihre Arbeit und die der ca. 2.300 nebenamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker wird aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Im Neumarkter Posaunenchor spielen zwanzig Bläserinnen und Bläser aus mehreren Generationen zusammen: Von der 15-jährigen Gymnasiastin über den Mittvierziger Geschäftsmann bis hin zum über 70-jährigen Rentner; evangelische und katholische Christen, ganz treue Kirchgänger, die eng mit der Kirche verbunden sind, aber auch Menschen, die einfach nur gerne Musik machen. Wenn der Posaunenchor zweimal im Jahr auf „Altenheim-Tour“ geht ist zu spüren, wie die Musik die Herzen der alten und kranken Menschen erreicht. Manche singen sogar noch mit oder wünschen sich ihr Lieblingslied. Bewohner und Mitarbeiter sind sehr dankbar, dass der Posaunenchor Jahr für Jahr zu ihnen kommt. Und die Bläserinnen und Bläser spielen sehr gerne und können in leuchtende Gesichter blicken!

Die Gestaltung von Gottesdiensten ist eine zentrale Aufgabe der Kirchenmusik. Das Neumarkter Gottesdienstkonzept sieht einmal im Monat einen besonderen musikalischen Gottesdienst vor. Das kann z.B. ein Kantaten- und Singgottesdienst sein oder ein Gospelgottesdienst; manchmal steht ein Lied oder Psalm im Mittelpunkt oder das Jubiläum eines Komponisten. Den Musikgottesdienst zum Kirchweihfest gestalteten Gospelchor, Kantorei und Posaunenchor gemeinsam. Der Psalm 66 „Jauchzet Gott, alle Lande“ brachte die MusikerInnen der drei Chöre zusammen. Etwa neunzig Stimmen musizierten zur Ehre Gottes und zur Erbauung und Freude der Gemeinde. Ein großartiges Erlebnis, das allen Beteiligten sehr viel Spaß machte und die Gottesdienstbesucher mit einem Ohrwurm nach Hause schickte.“

Zur Person

Beatrice Höhn, Bild: © privat

Dekanatskantorin Beatrice Höhn

" Ich freue mich, wie viele verschiedene Chöre die Gottesdienste, Konzerte und Gemeinde- veranstaltungen hier in Neumarkt bereichern. So kann die Kirchenmusik besondere Akzente im Miteinander in der Gemeinde setzen."


24.02.2016 / Baumann/ELKB